Allgemein EnRRICH Forschung mit und für die Region KulTour Cloppenburg ReKuTe TeRRIFICA Transfer

Science Shop Projekte präsentieren sich auf dem Forschungsfördertag der Universität Vechta

Forschung und Lehre an der Universität Vechta gehen über die Hörsäle und die hochschulinternen Einrichtungen hinaus. Beim Forschungsfördertag „Wissenstransfer im Blick / Third Mission – die Dritte Mission“ haben unter anderem rund 20 Gruppen, Institute, Projekte und Einzelpersonen – die ganz konkret den Wissensaustausch in Vechta und Umgebung unterstützen – gezeigt, dass Wissenschaft mit und für Gesellschaft, Wirtschaft und Politik in der Region funktioniert.

„Ich bin höchst beeindruck und zutiefst dankbar“, für die Vielfallt der Projekte, die sich beim Forschungsfördertag vorgestellt haben, sagte Michael Ewig. In der Region und darüber hinaus gäbe es noch viele weitere potenzielle Verbundpartner, welche dieses hervorragende Netzwerk der Universität Vechta noch erweitern könnten, ist sich der Vizepräsident für Forschung, Nachwuchsförderung und Transfer sicher. Beim Forschungstag hatten Einrichtungen und Projekte der Universität Vechta die Gelegenheit, ihre Aktivitäten und Angebote in einer lebendigen Projekt- und Poster-Präsentation vorzustellen und mit den anwesenden Hochschulangehörigen und Gästen zu diskutieren.

Wissenstransfer der Universität Vechta

So stellte sich beispielsweise „ReKuTe – Partizipative Wissenschaft für Region, Kultur und Technik“ vor. Den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft in der Region Nord-West-Niedersachsen zu fördern, ist das Ziel des Verbundprojekts. Partizipative Entwicklung von Klimaschutz- und Klimaanpassungsmaßnahmen mit Partnereinrichtungen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Zivilgesellschaft im Oldenburger Münsterland und in fünf anderen „Pilotregionen“ in der EU steht bei „TeRRIFICA“ auf dem Programm. Unter anderem ist ein Crowdmapping-Tool geplant: Mithilfe dieser Internetseite werden die Einwohner*innen des Oldenburger Münsterlandes dazu aufgerufen, ihre persönlichen Erlebnisse mit Extremwetterereignissen auf einer Karte zu markieren. Eine „Digitale Stadttour“ für Cloppenburg wird gemeinsam mit regionalen Partnern (Heimatverein, Stadt, Schulen und mehr) beim Projekt KulTour Cloppenburg erstellt. Im Seminar „Über den Tellerrand – Partizipative Forschung mit Menschen in der Region“ bearbeiten Studierende und Lehrende gemeinsam mit Partnereinrichtungen aus der Region deren zuvor abgestimmten Fragestellungen. Zahlreiche weitere Beispiele für die vielfältigen Aktivitäten der Universität Vechta im Oldenburger Münsterland wurden zusammen mit anderen Transfer-Projekten der Universität Vechta vorgestellt. „Vielen Dank für diese Art des Wissenstransfers, der an der Universität Vechta längst stattfindet“, sagte Ewig abschließend.